Rückblick Herren Regionalliga 2018 – Ausblick 2019

IMG 20180908 WA0006 - Rückblick Herren Regionalliga 2018 - Ausblick 201920/22 Vierlanden

Triathlon: Ein Missglückter Saisonauftakt!

Aufgrund eines verletzungsbedingte Ausfalls unseres besten Athleten haben wir uns kurzfristig dazu entschieden einen Starter der Herren II hochzumelden.

Außerdem wurde unser Ergebnis durch eine nicht abgesessenen Zeitstrafe, die zu einer Disqualifikation führte, erheblich verschlechtert.

11/22 Schweriner Schlosstriathlon: Eine solide Leistung

In Schwerin konnten wir, mit nur 4 Startern eine solide Leistung zeigen und uns somit einen Platz im Mittelfeld sichern. (In der Regionalliga sind 5 Starter vorgesehen, von denen 4 gewertet werden, dadurch lässt sich ein möglicher Defekt auf dem Rad oder eine Verletzung kompensieren)

21/22 SCI Triathlon: Glück im Unglück

Durch einen Sturz beim Team-Sprint, der zu mehreren platten Reifen führte, mussten wir während des Wettkampfs einen Schlauch tauschen. Durch den schnellen Wechsel konnten wir die „Tri Michels Hamburg“ dennoch hinter uns lassen. Glücklicherweise wurde nur Material ernsthaft beschädigt. Die gestürzten Athleten kamen mit Schürfwunden davon.

8/22 Silbersee Triathlon: Starke individuelle Leistungen

Mit einer guten Besetzung und starken individuellen Leistungen, über die Olympische Distanz, konnten wir zum ersten Mal in der Saison 2018 unser Potential zeigen.

8/22 Bären Triathlon: Teamgeist

Der zuvor bereits beim SCI Triathlon bewiesene Teamgeist konnte beim Saison-Finale am Zwischenahner Meer in ein gutes Ergebnis umgemünzt werden. Im Team Sprint Format kommt es besonders auf die gegenseitige Unterstützung an. Ziel ist es möglichst schnell mit vier Athleten die Ziellinie zu überqueren. Dies gelang uns beim letzten Wettkampf der Saison, als achtes von 22 Teams.

Ziel für 2019: Die TOP 5 in der Regionalliga

Für die Saison 2019 sind unsere Ziele hoch gesteckt. Durch einige Neuzugänge ist es uns möglich unseren Kader zu verstärken. Zusätzlich gewinnt der Kader an Tiefe, dies sollte uns ermöglichen Verletzungen besser zu kompensieren. Wir rechnen zudem mit einer verletzungsfreien Saison unseres stärksten Athleten (Julian Schröder). Julian hatte das ganze Jahr 2018 mit einer Laufverletzung zu kämpfen.